Neues Ohrenspitzer-Angebot für Kindergärten

 

Trotz Fernsehen und multimedialer Angebote spielen Hörmedien immer noch eine große Rolle im Leben von Kindern. Das Projekt Ohrenspitzer-mini fördert das Zuhören, das Hörverstehen, die Sprache und das Sprechen. Es sensibilisiert für Stimmen, Geräusche und Lärm. Kinder zwischen 3 und 6 Jahren können noch nicht lesen. Deshalb sind für sie akustische Bilder und Fantasiewelten, Geräusche und Wortspiele besonders interessant.

Unsere Ohrenspitzer-Referentin Susanne Wagner kommt direkt in den Kindergarten und führt gemeinsam mit Kindern und Erzieherinnen und Erziehern Praxisprojekte durch.

Gerade die Kindergartenkinder zwischen drei und sechs Jahren sollten früh genug lernen, dass nicht nur Lesen den Alltag bereichert, sondern dass es bereits für ihr Alter ein Medium gibt, das sie selbstständig nutzen können. Ohrenspitzer-mini hilft den Kindern dabei, bewusst zuzuhören und eigene Kriterien für gute Hörmedien und einen aktiven Mediengebrauch zu entwickeln.
Unser Kompendium greift das Basiswissen rund um das Thema Hören auf, erleichtert und unterstützt die praktische Umsetzung im Alltag von Kindergarten und Kindertagesstätten. Theoretische Hintergrundinformationen und praktische Anleitungen setzen Akzente bei der Hörerziehung: auf gegenseitiges Zuhören, auf das Spiel mit Tönen und auf die Dokumentation von Stimmen und Aussagen.

 

Ohrenspitzer vor Ort

Auch wenn die Themen die gleichen sind, das Lernen selbst erfolgt in Kindertageseinrichtungen auf andere Weise als in der Schule. Um den spezifischen Bedürfnissen von Kindern im Vorschulalter gerecht zu werden, wurde in den Jahren 2004 und 2005 an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, ein Konzept zur Zuhörförderung in Kindertageseinrichtungen entwickelt.
Während in Schulen mit dem Hörkoffer gearbeitet wird, wurden für die Arbeit im Kindergarten vier Hörkisten entwickelt, die verschiedene Schwerpunkte setzen:

Die sprachliche Perspektive der Zuhörförderung schult die phonologische Bewusstheit und erleichtert und unterstützt den Erwerb schriftsprachlicher Fähigkeiten;

Hörexperimente und Aspekte der Hörgesundheit (Lärm) zeigen Kindern im Kindergartenalter die naturwissenschaftliche Perspektive des Themas auf und ermöglichen ihnen altersgemäße physikalisch-technische Erfahrungen;

Laute aus fremden Sprachen und anderen Dialekten bringen den Nachwuchs in Kontakt mit den interkulturellen Aspekten des Zuhörens und erfordern und trainieren das genaue Hinhören;

Hörsinn und Wahrnehmung lassen sich leicht verbessern, wenn man auch die ästhetische Perspektive des Zuhörens kennt: Bewegung und Musik, bildnerisches Gestalten und kreative medienpädagogische Handlungsformen intensivieren die sinnliche Wahrnehmung und steigern die Ausdrucksfähigkeiten der Kinder.

 

Weitere Informationen gibt es unter https://www.ohrenspitzer.de/was-ist-ohrenspitzer/ohrenspitzer-mini/

Einen Info-Flyer gibt es auch zum downloaden.

Am Kreismedienzentrum Freudenstadt steht die Ohrenspitzer-Referentin Susanne Wagner als Ansprechpartnerin und Trainerin zur Verfügung. Bei Interesse an einer kostenlosen Beratung, Lehrerfortbildung oder an einem Lehrer- oder Schüler-Workshop können Sie sich gerne direkt an sie oder an das Kreismedienzentrum Freudenstadt wenden.

Kontakt:

Telefon: 07441 - 920 1370 (KMZ Freudenstadt)

E-Mail: susanne.wagner(at)ohrenspitzer.de

Susanne Wagner

 

E-Mail: Ohrenspitzer