Zugang zum Kreismedienzentrum nur noch mit 3G-Nachweis und FFP-2 Maske (oder vergleichbar) möglich

In der Corona-Verordnung vom 20. Dezember 2021 hat die Landesregierung die 3G-Pflicht für Besucherinnen und Besucher kommunaler Verwaltungen (wozu auch das Kreismedienzentrum gehört) ab 1. Januar 2022 angeordnet. Danach ist nicht-immunisierten Kundinnen und Kunden der Kreisverwaltung in den Alarmstufen der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet, immunisierte Personen müssen Impfnachweise vorlegen.
In der am 12. Januar 2022 in Kraft getretenen Änderung der Corona-Verordnung wurde die Maskenpflicht innerhalb von Gebäuden in der Weise konkretisiert, dass eine FFP2-Maske getragen werden muss. 

Die Kreisverwaltung hat entsprechende Zutrittskontrollen in ihren Gebäuden eingerichtet, wie es andere Verwaltungen seit längerer Zeit bereits praktizieren.

Die Öffnungszeiten des Kreismedienzentrum bleiben unverändert. Die Kreisverwaltung empfiehlt weiterhin, vorab telefonisch oder per Mail einen Termin zu vereinbaren.